Und wieder gehen viele Ortsteile ans Netz

Symbolischer Knopfdruck in Wächtersbach

Die Zeiten langsamer Internetverbindungen gehören für weitere Stadt- und Ortsteile im Main-Kinzig-Kreis der Vergangenheit an. Im Nidderauer Ortsteil Windecken, in Wächtersbach-Weilers und Gelnhausen-Höchst, in den Ortsteilen Untersotzbach, Obersotzbach, Hettersroth und Oberreichenbach der Gemeinde Birstein sowie in Brachttal-Udenhain und -Schlierbach sind künftig Highspeed-Internetanschlüsse mit einer Bandbreite von bis zu 50 Mbit/s verfügbar. Erich Pipa, Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Rolf Liborius, technischer Geschäftsführer der Breitband Main-Kinzig GmbH, und M-net-Projektleiter Jürgen Voigt nahmen heute das neue Breitbandnetz mit einem symbolischen Knopfdruck offiziell in Betrieb.

Symbolischer Knopfdruck in Wächtersbach(Bild) Symbolisches Anschalten für Wächtersbach-Weilers: (v.l.) Ortsvorsteher Georg Jung, Jürgen Voigt (Projektleiter M-net), Landrat Erich Pipa, Bürgermeister Rainer Krätschmer, Niclas Hoßfeld (Vertriebspartner), zukünftiger Bürgermeister Andreas Weiher und Anton Schneid (Leiter M-net-Niederlassung Gelnhausen).

Die kreiseigene Breitband Main-Kinzig GmbH und der regionale Telefon- und Internetanbieter M-net erschließen innerhalb der nächsten drei Jahre gemeinsam den Main-Kinzig-Kreis mit innovativer Glasfasertechnik. Während die Breitband Main-Kinzig GmbH den Bau der Glasfasernetze vorantreibt, bietet die M-net GmbH den Bürgerinnen und Bürgern ihre modernen Telefon- und Internetdienstleistungen an.

Der glasfaserbasierte Breitbandausbau liegt damit voll im Zeitplan. „Ich freue mich, dass das Projekt so zügig voranschreitet und wir heute weiteren 12.000 Haushalten im Main-Kinzig-Kreis eine hochmoderne Kommunikationsinfrastruktur bereitstellen können. Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner M-net setzen wir diesen ambitionierten Zeitplan gemeinsam erfolgreich um“, betont Landrat Erich Pipa. „Mit jeder Inbetriebnahme stärken wir die Zukunftsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit unseres Landkreises.“

Jürgen Voigt, Projektleiter für den Glasfaserausbau bei M-net, betont: „Mit dem heutigen Tag geht es in Höchstgeschwindigkeit vom digitalen Feldweg direkt auf die digitale Autobahn. Die Standortqualitäten der Region für Wirtschaftsunternehmen, aber auch für Privathaushalte werden sich durch die schnellen Internetzugänge spürbar verbessern.“

Mit den heutigen Inbetriebnahmen haben bereits 28.000 Haushalte im Landkreis Zugang zu den modernen Internetanschlüssen. Dazu wurden in den letzten 12 Monaten mehr als 250 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt. Zudem war die Installation von 130 so genannten Multifunktionsgehäusen notwendig, die die aktive Netzwerktechnik von M-net beherbergen. Durch den Einsatz der Glasfasertechnologie werden besonders hohe Bandbreiten von derzeit bis zu 50 Mbit/s möglich – ein Vielfaches dessen, was ein Standard-DSL-Anschluss oder Funklösungen wie LTE leisten können.

Derzeit wird an 25 Baustellen im gesamten Main-Kinzig-Kreis gearbeitet. Insgesamt werden bis Ende des Jahres 61 Ortsteile (ca. 30.000 Haushalte) ausgebaut und zu großen Teilen angeschlossen werden. Bis 2015 werden über 160 Ortsteile mit mehr als 110.000 Haushalten im Landkreis Main-Kinzig über einen schnellen Internetzugang verfügen. Die Breitbandoffensive der Breitband Main-Kinzig GmbH mit Ihrem Partner M-net ist damit eines der ambitioniertesten Landkreisprojekte bundesweit.