Neue Wohnhäuser im Hainerhof sind die „Glasfaser-Leuchttürme“

Glasfaser bis ins Haus für höchste Internetübertragungsraten (von links): Christoph Rack, Gudrun Rack, Michael Muthig (Tiefbauunternehmer), Sibylle Hergert (Breitband Main-Kinzig), Jürgen Voigt (M-net) und Hans-Dietrich Ullrich, ehrenamtlicher Stadtrat von Gelnhausen.

In wenigen Wochen sind die über 30 Wohneinheiten im Neubaugebiet Hainerhof in Gelnhausen bezugsfertig. Für die neuen Bewohnerinnen und Bewohner heißt das, dass sie dann auch Internet in einer Geschwindigkeit nutzen können, wie es im Main-Kinzig-Kreis nur wenigen Haushalten zur Verfügung steht: 100 Megabit pro Sekunde und – perspektivisch – weit darüber hinaus. „Es werden in Gelnhausen die ersten Wohnungen sein, in denen komplett über Glasfaserleitungen gesurft werden kann“, erklärte Sibylle Hergert, die Geschäftsführerin der Breitband Main-Kinzig, bei einer Baustellenbesichtigung. Jürgen Voigt, Projektleiter des Internetdienste-Anbieters M-net, brachte es auf den Punkt: „Die neuen Häuser im Hainerhof sind unsere Leuchttürme in der Stadt.“

Der Unterschied zum üblichen Hausanschluss liegt darin, dass bei einer Direktanbindung auch die sogenannte letzte Meile, also die Leitungsstrecke vom Multifunktionsgehäuse bis zum Wohnhaus, aus einem Glasfaserkabel besteht. Beim flächendeckenden Breitbandausbau, den die Ausbaugesellschaft in diesem Sommer abschließen wird, bestand die letzte Meile in der Regel aus Kupferleitungen. Gudrun Rack (Bauträgerin) und Christoph Rack (Architekt) entschieden sich jedoch bei ihren Neubauprojekten in Gelnhausen dafür, Glasfaserleitungen bis hinein in die Wohnungen legen zu lassen. Die Arbeiten übernimmt die Tiefbaufirma Muthig, die zugleich eines der Unternehmen ist, die den Breitbandausbau im Main-Kinzig-Kreis ausführen.

Ab Dezember beziehen die Bewohnerinnen und Bewohner ihre neuen Wohnungen. „Mit den Glasfaseranschlüssen steht ihnen dann die modernste Breitbandtechnologie zur Verfügung, die es derzeit gibt“, erläutert Jürgen Voigt. „Die neuen Anschlüsse werden nicht nur den heutigen, sondern auch allen kommenden Anforderungen an eine leistungsfähige Internetanbindung gerecht.“

Bildunterschrift: Glasfaser bis ins Haus für höchste Internetübertragungsraten (von links): Christoph Rack, Gudrun Rack, Michael Muthig (Tiefbauunternehmer), Sibylle Hergert (Breitband Main-Kinzig), Jürgen Voigt (M-net) und Hans-Dietrich Ullrich, ehrenamtlicher Stadtrat von Gelnhausen.