M-net schließt Kreisrealschule Bad Orb ans Glasfaser-Netz an

M-net schließt Kreisrealschule Bad Orb ans Glasfaser-Netz an

Die Kreisrealschule in Bad Orb verfügt ab sofort über einen Highspeed-Zugang zum Internet. Im Zuge des Ausbauprojektes der Breitband Main-Kinzig GmbH gemeinsam mit dem regionalen Telefon- und Internetanbieter M-net wurde die Schule direkt mit Glasfaser angebunden. 

Damit sind Übertragungsraten von bis zu 1000 Mbit/s möglich. Landrat Erich Pipa, Kreisbeigeordneter Matthias Zach, Breitband-Geschäftsführerin Susanne Simmler und M-net-Niederlassungsleiter Anton Schneid läuteten gemeinsam mit Schulleiterin Luzia Thümmes-Lehmann offiziell das neue Internetzeitalter für die Schule ein. Die Klasse 6c der Kreisrealschule, die ihren Unterricht als I-pad-Klasse abhält, freute sich besonders über die neue schnelle Leitung und demonstrierte gleich ihr Können.

Für Recherchetätigkeiten, zur Unterstützung der täglichen Schularbeit oder für das internetbasierte Lernen – das Internet stellt für die meisten Schülerinnen und Schüler heute ein selbstverständliches Lern- und Arbeitsmittel dar. „Um das Internet im Unterricht sinnvoll nutzen zu können, bedarf es der entsprechenden Infrastruktur sowie der richtigen technischen Ausstattung. Die Kreisrealschule Bad Orb kann ab sofort mit Höchstgeschwindigkeit in den Internet-Unterricht starten“, freut sich Landrat Erich Pipa.

Die Schule wurde mit einem Direktanschluss versehen, eine glasfaserbasierte Internetanbindung für Unternehmen oder Verwaltungseinrichtungen, die eine stabile Höchst-Bandbreite garantiert. Dazu wurden Glasfaserleitungen vom M-net-Einwahlknoten in Frankfurt am Main bis nach Bad Orb verlegt. „Wir werden in den kommenden zwei Jahren noch weitere 40 Schulen direkt an das schnelle Datennetz anbinden“, kündigte Landrat Erich Pipa an.

Anton Schneid, Leiter der M-net Niederlassung in Gelnhausen, fasst das gemeinsame Ziel zusammen: „Mit dem Breitbandausbau heben wir den Lebensstandard für die Bürgerinnen und Bürger und steigern die Standortattraktivität der Kommunen und Gemeinden. Mit dem neuen Internetzugang ist die Kreisrealschule Bad Orb nun für die digitale Zukunft gerüstet.“

Die Fortschritte der vergangenen Monate sind für Pipa und Schneid eindrucksvoller Beleg, wie der digitale Lebensstandard Einzug in alle Bereiche hält. Es sei ein gemeinsamer Erfolg, dass neben den Ortsteilen Mernes, Aufenau und Mittelbuchen mit der Kreisrealschule Bad Orb nun auch das vierte Pilotprojekt reibungslos ans Netz gehen kann.

Susanne Simmler, Geschäftsführerin der Breitband Main-Kinzig GmbH, blickt bereits voraus: „Die Ausbauarbeiten in allen Teilen des Kreises schreiten gut voran. In den kommenden Wochen und Monaten werden weitere Ortsteile von den Vorteilen der schnellen Internetanbindungen profitieren.“ Die Zusammenarbeit mit der M-net als erfahrenem Partner im Breitbandausbau trage nun die ersten erkennbaren Früchte.

Insgesamt sieht die Kooperation die Erschließung von 29 Städten und Gemeinden mit über 150 Ortsteilen im Landkreis mit der innovativen Glasfasertechnik innerhalb der nächsten drei Jahre vor. Bis 2015 werden über 100.000 Haushalten die neuen Highspeed-Internetzugänge zur Verfügung stehen. Bisher haben die Bürgerinnen und Bürger im Main-Kinzig-Kreis nur eingeschränkte Zugangsmöglichkeiten zum Internet. M-net bietet den Privatkunden moderne Kommunikationslösungen, die Telefon- und Internetanschluss zum Festpreis kombinieren. Mit Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s sind moderne Multimediaanwendungen, wie etwa das Herunterladen von Spielfilmen aus einer Online-Videothek, das Hochladen von Bildern ins Internet oder auch das Einrichten professioneller Heimarbeitsplätze bequem und komfortabel möglich. Auch für Gewerbetreibende bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen an.

Bildunterschrift: Die Kreisrealschule Bad Orb verfügt ab sofort über Internet-Höchstgeschwindigkeit