GAK Förderprojekt

Gigabit Breitbandausbau von Höfen und Weilern

Der Main-Kinzig-Kreis hat über die Breitband Main-Kinzig GmbH in den letzten Jahren ein passives Breitbandnetz aufgebaut und dieses an einen Betreiber verpachtet, um für die Bürgerinnen und Bürger und Gewerbebetriebe, Breitbandzugänge mit Bandbreiten von bis zu 25-50 Mbit/s zu ermöglichen. Der Ausbau soll vorangetrieben werden, um die Breitbandziele der Bundesregierung Richtung Gigabit-Gesellschaft zu erreichen. Dazu sollen auch Höfe und Weiler im Landkreis ausgebaut werden, bei denen die Mindestbandbreiten von 30 Mbit/s nicht erreicht wird.

Der Main-Kinzig-Kreis beabsichtigt, in den Höfen und Weilern gigabitfähige Anschlüsse zu errichten. Die Finanzierung dieser Maßnahmen erfolgt über eine Mitfinanzierung im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ durch den Bund und das Land Hessen, betreffend die Förderung „Breitbandversorgung ländlicher Räume (GAK-Förderung)“.

Ausgewählte Höfe und Weiler, in denen die Bandbreite von 30 Mbit/s nicht erreicht werden, sollen über Leerrohre an das Bestandsnetz der Breitband Main-Kinzig GmbH angebunden werden (FTTH), das bedeutet, dass die Gebäude künftig direkt an das Glasfasernetz angeschlossen werden.

Anschließend (außerhalb der Förderung) werden Glasfaserkabel eingeblasen und die Nutzer können mit Breitbanddiensten bis in den Gigabitbereich versorgt werden.

Der Baustart dieser Baumaßnahme findet am 21.02.2020 statt. Eine Beendigung der Baumaßnahme wird voraussichtlich bis Anfang März erfolgt sein.