Breitband für Limeshain: Ausbau kommt gut voran

Breitband für Limeshain

Limeshains Bürgermeister Adolf Ludwig zeigt sich sehr zufrieden. Vor einigen Tagen sind die Bauarbeiten in Hainchen und Himbach für den Breitbandausbau durch die Breitband Main-Kinzig GmbH begonnen worden. Damit werden diese Orte ans schnelle Internet des Bürgernetzes der Breitband Main-Kinzig GmbH mit Bandbreiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde angeschlossen. „Wir haben Wort gehalten“, erklärt dazu Erich Pipa, der Landrat des Main-Kinzig-Kreises. „Unser Ziel war es, bis Ende Februar mit dem Bau zu starten und bis Ende Mai mit dem Bau fertig zu sein.“ Auf Initiative des Bürgermeisters wurde eine Interkommunale Zusammenarbeit mit dem Main-Kinzig-Kreis vereinbart, wonach nun die Breitband Main-Kinzig GmbH den Netzausbau in Hainchen und Himbach durchführt. Der Ausbau im MKK ist bereits seit 2013 in vollem Gange und wird Mitte des Jahres komplett abgeschlossen sein.

Für die Dauer der Bauarbeiten ist in Folge dessen mit Behinderungen zu rechnen, wofür um Verständnis gebeten wird. Allerdings werden die Verkehrsbeeinträchtigungen durch die Verwendung des so genannten Spülbohrverfahrens in den Orten sowie eines Kabelverlegepfluges zwischen den Orten auf ein Minimum reduziert. Gleichzeitig handelt es sich hierbei um ein schnelles Verfahren, um die Ausbaudauer kurz und dadurch die Belastung für Bürgerinnen und Bürger sowie den Straßen so gering wie möglich zu halten. Derzeit wird von einer Baudauer von 8 bis zehn Wochen ausgegangen.

Die Firma M-net mietet das passive Netz der Breitband Main-Kinzig GmbH an und versorgt dieses mit der aktiven Technik. Sie ist eine Tochter der Stadtwerke München und weiteren namhaften kommunalen Versorgern in Bayern. Das Unternehmen M-net hat 900 Mitarbeiter, einen Jahresumsatz von ca. 200 Mio. Euro, ist seit 1998 bereits in der Telekommunikation tätig und überzeugt mit Erfahrung und Stabilität am Markt.

Frau Hergert und Herr Bürgermeister Ludwig sind sich darin einig, dass es nun umso wichtiger sei, dass die Bürgerinnen und Bürger sowie die ortsansässigen Unternehmen das Bürgernetz auch nutzen. Sie können dazu direkt die Dienste der M-net Telekommunikations GmbH (M-net) beantragen. „Das Angebot der M-net ist sehr gut und entspricht den Bedürfnissen der Bürger“, findet Bürgermeister Ludwig. Am 26.03.15 um 20 Uhr wird eine Informationsveranstaltung in der Limeshalle, Am Zentrum 20 in 63694 Limeshain stattfinden, in der die M-net und das Projekt vorgestellt werden.

Fragen zum Wechsel zur M-net werden unter der kostenfreien Rufnummer 0800/ 77 67 884 der M-net beantwortet. Der gesamte Wechselprozess, inklusive Kündigung, erfolgt über die M-net. Damit kann gewährleistet werden, dass die bisherige Rufnummer übernommen wird. Auf keinen Fall sollten jedoch neue Leistungsmerkmale beim jetzigen Anbieter beauftragt oder am Telefon bestätigt werden. Damit generiert der Altanbieter automatisch einen neuen Vertrag, aus dem der Kunde dann bis zu 24 Monate lang nicht herauskommt.

Der Wechsel zur M-net erfolgt immer erst dann, wenn der alte Vertrag ausläuft. Somit wird eine doppelte Zahlung verhindert. Bei einer Kündigung des bestehenden Vertrages durch die M-net droht keine Abschaltung der bisherigen Leistungen, da die Netzbetreiber bei einer Kündigung dazu verpflichtet sind, die Rufnummer umzuschalten. Bereits seit über 15 Jahren sind derartige Prozesse in Deutschland geregelt und laufen vollelektronisch ab.

Foto (von rechts): Die Geschäftsführerin der Breitband GmbH, Sibylle Hergert, Bürgermeister Adolf Ludwig, Martina Genge (Bauamt), Axel Eiring (Athanus Partners GmbH) und Ralf Antonowitsch (Hauptamt) sind zufrieden mit dem Fortschritt: Die ersten Verteilerkästen werden bereits gesetzt.